AA

1.717 Corona-Neuinfektionen und acht Tote am Stefanitag

3.870 Impfungen am Christtag
3.870 Impfungen am Christtag ©APA/THEMENBILD
1.717 Corona-Neuinfektionen sind vom Christtag auf den Stefanitag gemeldet worden. Das liegt zwar nach den Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium unter dem Durchschnitt der vergangenen sieben Tage mit 2.130 Fällen, allerdings ging auch die Zahl der Testungen an den Feiertagen zurück. Es waren fast 200.000 Tests weniger, als noch am 25. Dezember eingemeldet wurden. Acht Todesfälle waren innerhalb von 24 Stunden zu beklagen.

Derzeit laborieren in Österreich 29.486 Menschen an einer SARS-CoV-2-Infektion, das sind um 1.119 Fälle weniger als am Tag zuvor. Somit ging auch die Sieben-Tage-Inzidenz von 172,8 auf 166,9 Fälle pro 100.000 Einwohner zurück. Derzeit ist das Bundesland mit der höchsten Inzidenz Vorarlberg mit 262, gefolgt von Tirol mit 259,6, Wien mit 175,5 und Kärnten mit 174,7. Danach kommen Niederösterreich (148,3), Salzburg (145,7), Oberösterreich (142,4), die Steiermark (139,1) und das Burgenland (118,6). In absoluten Zahlen rangiert Wien mit 394 Neuansteckungen innerhalb von 24 Stunden auf Platz eins, gefolgt von Niederösterreich mit 317, Tirol mit 262, Oberösterreich mit 211, Steiermark mit 171, Vorarlberg mit 124, Kärnten mit 99, Salzburg mit 93 und das Burgenland mit 46 Fällen.

Über 13.000 Tote in Österreich

Acht Menschen sind von Samstag auf Sonntag an oder mit Covid-19 verstorben. Im Sieben-Tages-Schnitt waren es täglich 22,1 Tote. In den vergangenen sieben Tagen wurden 155 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit ihrem Ausbruch 13.634 Tote in Österreich gefordert.

Einen leichten Rückgang gab es bei der Krankenhausbelegung. Derzeit liegen 1.206 Patientinnen und Patienten mit einer Infektion im Spital, das sind um 17 weniger als am Vortag. 383 Menschen mussten intensivmedizinisch behandelt werden. Diese Zahl sank seit gestern um sieben und ist innerhalb einer Woche um 96 Patienten zurückgegangen.

Fast 4.000 Impfungen am Christtag

3.870 Menschen nutzten den Christtag, um sich impfen zu lassen. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses bereits 6.589.817 bzw. 73,8 Prozent zumindest eine Impfung erhalten. 6.277.652 Menschen und somit 70,3 Prozent der Österreicher verfügen über einen gültigen Impfschutz. 3.537.858 Menschen bzw. 39,6 der Bevölkerung haben schon den Drittstich erhalten.

Von den 3.870 Impfungen am Samstag waren 426 Erststiche, das sind 11,01 Prozent. 1.313 Impfungen waren Zweitstiche. Die meisten Impfungen am Christtag waren sogenannte Booster. 2.131 Menschen erhielten die Auffrischung.

PCR-Positiv-Rate von 0,6 Prozent

Fast 200.000 Tests weniger gab es von Samstag auf Sonntag. Da wurden insgesamt 320.030 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Recht viele, nämlich 282.478 waren aussagekräftige PCR-Tests. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug 0,6 Prozent, was leicht über dem Durchschnitt der vergangenen sieben Tage von 0,5 Prozent liegt. Seit Beginn der Pandemie wurden mehr als 154 Millionen Corona-Tests durchgeführt.

Seit die Krankheit in Österreich ausgebrochen ist, hat es bereits 1.264.553 bestätigte Fälle gegeben. 1.221.433 Menschen haben sich von einer Infektion wieder erholt.

Alle Infos rund um das Coronavirus auf VOL.AT

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Österreich
  • 1.717 Corona-Neuinfektionen und acht Tote am Stefanitag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen