AA

Auf Augenhöhe mit dem Virus

Dr. Robert Spiegel bei "Vorarlberg LIVE".
Dr. Robert Spiegel bei "Vorarlberg LIVE". ©VOL.AT
Redaktion redaktion@vol.at
Dr. Robert Spiegel, COVID-Beauftragter der Vorarlberger Ärztekammer, sprach am Donnerstag bei "Vorarlberg LIVE" über den Variantenmanagementplan und wie der Corona-Herbst aussehen könnte.

Zeitgleich mit dem Herbst ziehen erwartungsgemäß auch die Coronazahlen wieder an. Währen Deutschland derweil bestimmte Test- und Maskenpflichten beschließt, wartet man hierzulande ab und beruft sich auf den sogenannten "Variantenmanagementplan". Er sieht verschiedene Szenarien vor. Robert Spiegel, der Corona-Beauftragte der Vorarlberger Ärztekammer, hat gemischte Gefühle dabei. Sehr viele Menschen seien nicht vollständig geimpft, sagt er gegenüber den VN. „Wir haben die Hausaufgaben nicht gemacht.“ Nach wie vor seien nämlich fast die Hälfte der Menschen nicht vollständig geimpft, zeigt sich der Experte wenig optimistisch.

Der Herbst ist da, und die Infektionszahlen steigen wieder. "Man darf davon ausgehen, dass die Welle schon begonnen hat", sagte Robert Spiegel, Corona-Koordinator der Ärztekammer, bei VORARLBERG LIVE, und, verwies in diesem Zusammenhang auf die Abwasserwerte, die steil nach oben gehen würden. Da deutlich weniger getestet wird, ist das Abwassermonitoring derzeit die verlässlichste Konstante bei der Berechnung der Sieben-Tage-Inzidenz.

Immer noch fehlen 70.000

Der Mediziner hatte aber auch gute Nachrichten im Gepäck. Seit einigen Tagen ist in Vorarlberg ein auf die Omikron-Varianten BA4 und BA5 zugeschnittener Impfstoff verfügbar. "Endlich haben wir zur richtigen Zeit den richtigen Impfstoff für das richtige Virus", wähnt sich Robert Spiegel auf Augenhöhe mit selbigem. Dritt- und Viertimpfungen werden automatisch mit dem neuen Impfstoff durchgeführt, außer jemand entscheidet sich bewusst für ein anderes Vakzin.

Ein Wermutstropfen mischte sich dennoch in die verhaltene Euphorie. Nach wie vor sind 70.000 Personen im Land nur an- aber nicht fertig geimpft. Diese Zielgruppe gilt es laut Spiegel dringend zu erreichen, denn das Risiko, an einem schweren Verlauf oder in der Folge an Long Covid zu erkranken sei hoch und harte Realität. Es sollte wieder eine Impfquote von wenigstens 60 Prozent erreicht werden. Derzeit liegt sie weit darunter.

Robert Spiegel spricht sich für einen "vernünftigen Maskeneinsatz aus", etwa in Öffis und Geschäften sowie bei Besuchen in Spitälern und Pflegeheimen und hofft, dass keine neuen Mutationen auftauchen.

Die gesamte Sendung:

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT/VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Vorarlberg
  • Auf Augenhöhe mit dem Virus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen