Aussetzer beim IT-Gipfel: Angela Merkel auf der Suche nach dem Festnetz

"Frequenz, Förderung und - hm..."
"Frequenz, Förderung und - hm..." ©YT (Screenshot)
Angela Merkel und das Internet: Bei ihrer Rede beim deutschen IT-Gipfel in Hamburg will ihr partout ein gewisses "F-Wort" nicht mehr einfallen. Es beginnt das lustige Rätselraten.

Thema von Merkels Rede war der vielbeschworene Netzausbau in Deutschland. Zuvor hatte ihr Telekom-Chef Höttges noch die drei Schlagworte, die “Drei Fs”, genannt auf die es offenbar ankommt, um Deutschland in Sachen Internet zukunftsfit zu machen: “Frequenz”, “Förderung”… und aus. Merkel hat einen Blackout, das dritte “F-Wort” kommt einfach nicht.

Wie war das noch…?

Auch der Telekom-Chef im Publikum ist da keine große Unterstützung. “Das ist mir jetzt entfallen, Herr Höttges…” wendet sich die Bundesklanzlerin hilfesuchend in die erste Reihe, aber: “… weiß er selber nicht mehr.”

Was Einfaches, aber nicht Forschung

So schnell gibt eine Angela Merkel nicht auf, denn: “Es war was einfaches… nein, Forschung war’s nicht.” Aber dann, nach einer gefühlten Ewigkeit, als sie sich dann doch damit abgefunden hat, der Geistesblitz. Wie in der Schule schießt der Zeigefinger nach oben: “Festnetz! Festnetz!”

Merkel sucht das dritte F-Wort

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Kurios national
  • Aussetzer beim IT-Gipfel: Angela Merkel auf der Suche nach dem Festnetz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen