AA

One-Man Show Stoss und Bregenz verliert Klassiker

©vmh
Rotenberg gegen Austria Lustenau II Remis, Klassiker Bregenz gegen Wolfurt an die Gäste und Admira Dornbirn siegt dank Philipp Stoss.

Platzsorgen und enorme Schwierigkeiten mit der Kaderzusammenstellung hat derzeit FC Rotenberg.

Der Liveticker mit Daten vom Spiel Rotenberg - Austria Lustenau II

Das Hauptspielfeld in Langenegg muss in den nächsten Tagen saniert werden, riesige Mengen an Dreck und Schlamm von einer angrenzenden Aushubdeponie haben den Platz am Weiher in einen schlechten Zustand gebracht. Beide bisherigen Heimspiele wurden deshalb schon in Lingenau ausgetragen und auch der Auftritt der Wälder gegen das noch punktelose Schlusslicht Austria Lustenau Amateure findet im Waldstadion Lingenau statt. Dabei muss Rotenberg Coach Jürgen Maccani (40) so richtig improvisieren.

Mit Eduard Torrez (20), Branimir Kokotovic (25), Elvis Alibabic (27), Paulo Victor (25), Kapitän Patrick Maldoner (27) und Lukas Gmeiner (26) fehlen sieben Kaderspieler, davon sind die ersten sechs Kicker fixgesetzte Stammspieler bei den Wäldern. „Wir werden trotz den Problemen Kämpfen bis zum Umfallen und hoffen auf den ersten Heimsieg“, so Maccani. Der Rotenberg Übungsleiter war bei der Lustenauer Austria als aktiver Spieler drei Jahre lang (1998-2001) im Einsatz und es war seine einzige Profistation in seiner Laufbahn. Obmann und Sportchef Klaus Schwärzler (35) wird somit wieder als Spieler in Rotenberg auflaufen. Die zweite Kampfmannschaft der Austria dürfte wohl ein paar Kaderspieler aus der Profiabteilung einsetzen.

Der Klassiker als richtiger Wegweiser

Der Liveticker mit allen Daten vom Spiel SW Bregenz vs FC Wolfurt

Seit vielen Jahren zählt das Duell zwischen SW Bregenz und FC Wolfurt zu den Klassikern im Vorarlberger Amateurfußball. Spannung verspricht auch diesmal das Aufeinandertreffen des Sechsten und Fünften. Die Schwarz-Weißen sind noch unbesiegt, ein Sieg und zwei Remis stehen zu Buche, Wolfurt hat die letzen beiden Matches für sich entschieden und bewies auch Spielwitz. Es könnte ein richtig gutes Fußballspiel in der Eliteliga für die treuen Anhänger aus beiden Lagern werden. Wolfurt hat ein Spiel mehr ausgetragen und zwei Zähler mehr als Bregenz. Allerdings haben die Schwarz-Weißen in den ersten drei Meisterschaftsspielen erst ein Gegentor einstecken müssen und die letzten 180 Minuten keinen Gegentreffer kassiert. „Sechser“ Kristijan Makovec (25) hat seine Sperre abgesessen und steht wieder zur Verfügung. „Wenn wir in drei Wochen so richtig eingespielt sind mit der neuen Mannschaft dann sind meine Jungs richtig schwer zu schlagen“, sagt SW Bregenz Trainer Michael Pelko (50). Bis dahin könnten auch Simon Thurnher (25) und Verteidiger Felipe Lucho Infante (28) zurückkehren, der Langzeitausfall von Teo Trailovic (Patellasehnenentzündung) schmerzt doch sehr. „Wir wollen dem Publikum ein auf fußballerisch gutem Niveau stehenden Spiel bieten und voll punkten“, so Pelko abschließend. Wolfurt kommt mit zwei Siegen in Folge ins Immo-Agentur Stadion. Für Bregenz und Wolfurt eine richtungsweisende Partie, geht es in der Tabelle weiter nach oben oder bleibt man im gesicherten Mittelfeld. So richtig freuen darf sich Wolfurts rechter Verteidiger Aleksandar Djordjevic (40) auf das Treffen mit seinem Exklub. Für Wolfurt Trainer Joachim Baur (42) ist Bregenz haushoher Favorit. Die Vorzeichen für seine Mannschaft sind noch schwerer, weil Felix Moosmann (gesundheitliche Probleme), Benjamin Neubauer (Leiste) nicht spielen können und Torjäger Aleksandar Umjenovic (Rücken) fraglich ist.

Admira Dornbirn will als Spitzenreiter zum Stadtderby kommen

Der Liveticker mit allen Daten vom Spiel Admira Dornbirn - SC Röthis

Das Duell der noch ungeschlagenen Admira Dornbirn und Röthis verspricht viel Spannung. Nach etwa einem Fünftel im Grunddurchgang in der VN.at Eliteliga Vorarlberg hat niemand damit gerechnet, dass Aufsteiger SC Admira Dornbirn und das letztjährige Schlusslicht beim Saisonabbruch SC Röthis noch ungeschlagen sind. Der Jubilar, der Dornbirner Traditionsverein feiert heuer sein 75-Jahr-Jubiläum, lag sogar mit zehn Punkten (drei Siege, ein Remis) aus vier Partien kurz an der Tabellenspitze. Röthis hat zwei Siege und ein Remis aus drei Spielen am Konto. Gemeinsamkeiten prägen aber die beiden Klubs: Vorweigend wurde in den letzten Jahren vor allem auf die Eigenbauspieler gesetzt und mehr als zwei Drittel aller Kaderspieler kommen aus dem eigenen Nachwuchs. Für Admira Dornbirn wird es das vierte Spiel in elf Tagen und die Müdigkeit könnte ein großer Konkurrent werden. Röthis genießt den Vorteil von mehr Regenerationstagen gegenüber der Admira. „Wir sind unberechenbar und für die Eliteligaklubs immer noch schwer einzuschätzen. Wir genießen noch den Aufsteigerbonus“, sagt Admira Dornbirn Langzeitcoach Herwig Klocker (50). Natürlich wollen seine Schützlinge mit einem vollen Erfolg gegen Röthis als Tabellenführer zum nächstwöchigen Stadtderby beim Dornbirner SV antreten. Mit Thomas Griesebner (33) und Nicolas Mzik (24) fehlen der Admira gleich zwei Abwehrspieler. Dafür sind Jeremy Thurnher (23), Laurin Moll (23) und August Rusch (21) vom Urlaub wieder zurück. Röthis fehlen die gesperrten Marcel Sohler (24) und Livio Stückler (22) sowie das Duo Felix Schöch (29) und Sandro Decet (29) beide wegen Urlaub.

Zima FC Rotenberg – SC Austria Lustenau Amateure 1:1 (1:0)

Waldstadion Lingenau, 16 Uhr, SR Zeljko Kojadinovic

SW Bregenz – Meusburger FC Wolfurt 2:4 (0:0)

Immo Agentur Stadion, 17 Uhr, SR Johannes König

SC Admira Dornbirn – SC Röfix Röthis 4:3 (3:2)

Sportanlage Rohrbach, 18 Uhr, SR Christian Schadl

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Unterhaus
  • One-Man Show Stoss und Bregenz verliert Klassiker
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen