AA

Das war die zweite Runde der Education Tour #1

Am Dienstag wurden schon die ersten drei digitalen Projekteinreichungen im Rahmen der IAW-Education Tour präsentiert.

Heute Mittag wurden dem Online-Publikum drei weitere Projekte von höheren Schulstufen vorgestellt. Mit dabei waren die Projektleiter*innen vom „Team Voradlbär“, dem Lieferservice-Startup „dine.“ und ein Zweiergespann, das über „Augmented reality“ in der Medizinausbildung sprach.

„Just Jump“-Sprunghöhenmessgerät des BG Dornbirn

Die meisten Menschen bewegen sich im Alltag viel zu wenig – auch das ist eine Herausforderung, die die zunehmende Digitalisierung mit sich bringt. Diesem Problem wollten die Teilnehmer*innen des Schulprojekts „Team Voradlbär“ des Bundesgymnasiums (BG) Dornbirn den Gar aus machen. Um zwischen den Schulstunden für mehr Bewegung zu sorgen, entwickelten die Schüler*Innen ein digitales Sprunghöhenmessgerät. Wie sie das geschafft haben und wer sie dabei unterstütz hat, erzählen gleich drei der Projektbeteiligten auf der IAW-Bühne.

Unkompliziert Essen bestellen mit „dine.“

Mit dem Thema, wie man in der Mittagspause als Gruppe hungriger Menschen am unkompliziertesten an gesundes Essen kommt, haben sich die nächsten Education Tour-Gäste befasst. Tariel Immler, David Graf und Alexander Fetz von der HTL Dornbirn haben mit ihrem Team genau für dieses Problem die Lieferservice-App „dine.“ entwickelt. Bisher ist die Startup-App ein schulinternes Pilotprojekt, doch bald schon soll das Programm für mehrere Schulen und Unternehmen zugänglich sein. Wie die innovative Lieferdienst-App zustande kam und was damit in Zukunft alles möglich sein könnte, erklären die drei HTL-Schüler im Gespräch mit Host Georg Burtscher.

Virtuelle Einblicke in den menschlichen Organismus

Neue digitale Technologien spielen auch in der Medizin eine große Rolle. Wie die medizinische Ausbildung mit Hilfe digitaler Prozesse verbessert werden kann, erklären Hubert Jocham und Nino Brugger von der Fachhochschule Dornbirn. Kern des digitalen Vorzeigeprojektes bildet die menschliche Dummy-Puppe „Sam“, die mit zwei QR-Codes auf der Brust ausgestattet ist. Mit einer HoloLence-Brille und einem extra dafür entwickelten Computerprogramm wird die reale Welt mit der virtuellen Welt vereint. Auszubildende bekommen dadurch einen realistischen Einblick in den menschlichen Organismus. Das digitale Ausbildungsprojekt beschränkt sich derzeit noch auf das Herz, soll aber zukünftig noch weiterentwickelt werden und schon ab dem Wintersemester 2021 an mehreren Fachhochschulen zum Einsatz kommen.

Die Education Tour geht in die Verlängerung!

Aufgrund der vielen außergewöhnlichen Projekte, die im Rahmen der IAW-Education Tour eingereicht wurden, und dank der positiven Resonanz zum Veranstaltungsformat, wird das virtuelle Bildungsevent im Juni in die Verlängerung gehen! Die Fortsetzung der Education Tour wird am 8. und 10. Juni, jeweils um 12:00 Uhr, wieder auf VOL.AT veröffentlicht werden.

Falls du diese Chance auf keinen Fall verpassen und dein digitales Projekt ebenfalls noch bei uns einreichen möchtest, dann geht’s hier für dich weiter zur Anmeldung!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Advertorial
  • Das war die zweite Runde der Education Tour #1
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.