AA

Ein Navi für die Öffis

Mit der kostenlosen cleVVVer mobil-App lässt sich jeder Weg mit Bus, Bahn, Rad und zu Fuß planen wie mit einem Navigationsgerät.

„Das erste Mal seit meiner Schulzeit bin ich in einen Bus gestiegen, weil mein Auto kaputt war“, erzählt Susanne Maier. In ihrer Erinnerung hieß Busfahren vor allem, dass nie ein Bus kommt, wenn man ihn braucht und erschien doch mal einer, war dieser vollkommen überfüllt. Umso überraschter war die Ärztin, dass es inzwischen ganz leicht ist, die passendste und schnellste Verbindung zu finden. Einfach die cleVVVer mobil-App kostenlos herunterladen und die Adressen eingeben, von wo man startet und wohin man will. Die App zeigt dann die schnellste Verbindung an – egal ob mit Bus, Bahn, Fahrrad oder zu Fuß. „Wie mit meinem Navigationsgerät“, ist die 33-Jährige begeistert.

Die Apps auf einen Blick:

  • Die cleVVVer mobil-App zeigt die besten und schnellsten Verbindungen mit Bus, Bahn, Fahrrad und zu Fuß an.
  • Mit der App FAIRTIQ ­können Sie bequem und bargeldlos eine Fahrkarte lösen. Die App am Handy starten und losfahren. Die zurückgelegte Strecke wird registriert und der Preis berechnet.

Unkompliziertes Ticketlösen mit der FAIRTIQ-App

Die nächstgelegene Bushaltestelle von ihrem Zuhause ist nur fünf Minuten entfernt. „Ich wusste gar nicht mehr, wie gut ein kleiner Morgenspaziergang tut. Unkompliziert war auch das Lösen des Tickets,“ berichtet Susanne Maier. In der Rushhour habe sie nicht beim Fahrer bezahlen wollen, eine bequeme Alternative sei da die FAIRTIQ-App. „Mein Smartphone habe ich eh immer mit dabei. Ich habe die App gratis heruntergeladen, meine einmalig Daten hinterlegt und bin dann einfach losgefahren.“ Die App registriert, wann und wo man in welches Verkehrsmittel einsteigt und errechnet dann das Ticket. Bezahlt wird mit Kreditkarte. Garantiert wird auch, dass alle Strecken eines Tages nicht mehr kosten als eine VVV-Tageskarte.  

„Im Bus konnte ich dann gleich ein paar Mails erledigen, während ich aus dem Fenster heraus immer wieder die müden Gesichter der Autofahrer beobachtet habe. So genervt sehe ich sonst aus! Als nächstes bin ich auf den Zug umgestiegen. Und das ohne große Wartezeiten und Herumsteherei“.  Die App hat weiterhin die Fahrt aufgezeichnet und die 33-Jährige beim Ausstieg daran erinnert, ihre Fahrt abzuschließen.

Fahrplanbuch auf Bestellung

„Das hat alles gut funktioniert. Ich war wirklich überrascht, denn anfangs habe ich mich nicht mehr ausgekannt. Als ich zu Hause die Verbindungen nachschauen wollte, habe ich gemerkt, dass ich gar kein Fahrplanbuch mehr habe!“ Sie habe dann festgestellt, dass das Buch gar nicht mehr ohne Bestellung verschickt wird. „Okay, die App ist eh auch schneller und effizienter. Was mich dann aber letztlich wirklich überzeugt hat, ist, dass die bisherige Auflage des Fahrplanbuchs 60 Tonnen Papier verbraucht hat. Jedes Blatt Papier, das nicht gebraucht wird, ist gut für die Umwelt!“

Mit den beiden Apps cleVVVer mobil und FAIRTIQ hat man wirklich alles an Informationen und Leistungen zur Hand, was man zum Benutzen der Öffentlichen Verkehrsmittel braucht. „Ich überlege daher auch, ganz auf Bus, Bahn und Fahrrad umzusteigen und mir eine Jahreskarte zu besorgen. Damit kann ich dann noch unabhängiger im Land unterwegs sein.“

Woher bekomme ich mein Fahrplanbuch?

  • Bequem online auf kursbuch.vmobil.at
  • Persönlich in einer unserer Servicestellen
  • Per Bestellkärtchen, die in unseren Bussen und Servicestellen aufliegen
  • JahreskartenabonnentInnen erhalten das Fahrplanbuch automatisch zugestellt

Mehr Informationen auf unserer Website.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Advertorial
  • Ein Navi für die Öffis
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.