AA

Leiblachtalderby: 1000 Fans, Ausschlüsse und kein Sieger

©vmh
Die zwei besten Teams in der Vorarlbergliga trafen aufeinander.
Bilder Hörbranz vs Lochau
NEU

Das Leiblachtalderby im Liveticker FC Hörbranz vs SV Lochau

Klassederby vor der Rekordkulisse sah keinen Sieger, Kartenorgie mit zwei Ausschlüssen und elf gelben Karten

HÖRBRANZ. Eines gleich vorweg: Die imposanten Erfolgsserien der zwei punktgleichen Erstplatzierten in der Vorarlbergliga hielten. Hörbanz blieb auch im neunten Heimspiel in Folge unbesiegt, Lochau verlängerte die Bilanz von nunmehr vierzehn ungeschlagenen Partien. Das Leiblachtalderby vor der Rekordkulisse von mehr als tausend Zuschauern am Sportplatz Sandriesel sah keinen Sieger. Die Anhänger von beiden Lagern mussten ihr Kommen auch nicht bereuen. Es war ein Klassederby, geprägt mit vielen erbitterten Zweikämpfen und Chancen hüben wie drüben sowie mit zwei grundverschiedenen Hälften. Der Hausherr bestimmte in den ersten 45 Minuten das Geschehen. Manuel Sandrisser brachte das Überraschungsteam Hörbranz in Front (23.). Lochau kam nach Seitenwechsel immer besser ins Spiel. Matteo Ausserlechner traf acht Minuten vor dem Schlusspfiff zum umjubelten 1:1-Endstand. Damit behält SV Lochau dank der besseren Differenz aus den bisherigen elf Meisterschaftsspielen die Tabellenführung. Allerdings verlor Lochau in der hektischen Endphase den Innenverteidiger Danilo Gil Machado de Oliveira wegen wiederholten Foulspiel durch Ausschluss (87.). Lochau Trainer wurde wegen Beleidigung mit der Roten Karte ausgeschlossen (87.). Der Unparteiische zückte zudem noch elf Mal die gelbe Karte. In Summe war es eine gerechte Punkteteilung von zwei Spitzenklubs. Nicht umsonst stehen die beiden Vereine aus dem Leiblachtal an der Tabellenspitze.    

 „Wir haben drei richtig gute Verstärkungen geholt und die Qualtiät in der Mannschaft noch um einiges steigern können. Ziel war vor Saisonbeginn ein gesicherter Mittelfeldplatz. Aufstieg war für uns kein Thema. Es ist aber nur eine Momentaufnahme, wissen das es bald anderst auch sein kann. Aber schön langsam müssen wir in der Winterpause eine neue Zielsetzung ausgeben“, sagt FC Hörbranz Obmann Julian Halder. Die Neuen Sercan Altuntas, Sidinei Antonio Zeferino de Oliveira und Jonas Tratter beleben das Hörbranzer Angriffsspiel. „Ein Top-Fünfplatz soll es am Saisonende auf alle Fälle werden um einen Aufstiegsplatz für die neue Eliteliga zu schaffen“, sagt SV Lochau Sportchef Markus Feldkircher. Lochau war im Vorjahr schon nahe dran, aber nach dem Megaherbst kam im Frühjahr das böse Erwachen.TK

VORSCHAU

Das mit Abstand beste was derzeit die Vorarlbergliga zu bieten hat, trifft sich heute um 17 Uhr am Sportplatz Sandriesel in Hörbranz, wenn sich im absoluten Topspiel der Tabellenzweite FC Hörbranz und der punktgleiche Spitzenreiter SV Lochau gegenüberstehen.

Im großen Leiblachtal mit einer sicher großen Zuschauerkulisse geht es eine von zwei imposanten Erfolgsserien zu Ende. Saisonübergreifend ist Hörbranz mit Trainer Matthias Koch nunmehr schon acht Heimspiele in Folge ungeschlagen und hat acht Mal vor eigenem Publikum das Hauptspielfeld als Sieger verlassen. SV Lochau mit Coach Rifat Sen hat dreizehn Meisterschaftsspiele in Folge nicht mehr verloren und strotzt nur so von Selbstvertrauen wie der Gegner Hörbranz.

Nur Dank dem besseren Torverhältnis in allen bisherigen zehn Partien steht Lochau auf Platz eins. In den bisherigen zwei Duellen im Vorjahr in der Vorarlbergliga gab es zwei Siege von Lochau gegen Hörbranz (3:0/1:0). Auf beiden Seiten der zwei derzeit stärkten VL-Klubs sind mit Douglas Felipe Macedo Reis (5 Tore), Manuel Sandrisser, Jonas Tratter (je 4 Tore) bzw. Nicolai Bösch (5 Tore) und Marcel Ladinek (4 Tore) starke Offensivspieler in ihren Reihen, welche ein so prestigeträchtiges Lokalderby fast im Alleingang entscheiden können. „Wir haben drei richtig gute Verstärkungen geholt und die Qualtiät in der Mannschaft noch um einiges steigern können.

Ziel war vor Saisonbeginn ein gesicherter Mittelfeldplatz. Aufstieg war für uns kein Thema. Es ist aber nur eine Momentaufnahme, wissen das es bald anderst auch sein kann“, sagt FC Hörbranz Obmann Julian Halder. Denn im Vorjahr hat Hörbranz erst mit dem Heimsieg gegen Feldkirch am letzten Spieltag den Klassenerhalt geschafft. Die Neuen Sercan Altuntas, Sidinei Antonio Zeferino de Oliveira und Jonas Tratter beleben das Hörbranzer Angriffsspiel. „Ein Top-Fünfplatz soll es am Saisonende werden um einen Aufstiegsplatz für die neue Eliteliga zu schaffen“, sagt SV Lochau Sportchef Markus Feldkircher

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Fussball
  • Leiblachtalderby: 1000 Fans, Ausschlüsse und kein Sieger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen