Klimaschutz heißt Lebensqualität

Inhaus setzt auf Nachhaltigkeit und Energieautonomie aus eigener Kraft.

Nicht nur darüber reden, sondern aktiv handeln – nach diesem Motto wird bei uns gelebt und gearbeitet, beschreibt Geschäftsführer Robert Küng das Klima bei Inhaus. „Mit der Energieautonomie fürs ganze Unternehmen haben wir einen großen ökologischen Schritt gemacht, der auch die Menschen nach vorne bewegt. Uns allen ist klar: Was wir für die Umwelt tun, bringt uns persönlich weiter.“ Inhaus ist sich seiner ­Verantwortung bewusst. Als führender Bad- und Heizungsspezialist in Vorarlberg und der Bodenseeregion gilt es, diese Vorreiterrolle auch glaubhaft zu leben. Denn was den Kunden angeboten wird, sollte im eigenen Unternehmen bereits vorhanden und erprobt sein. Robert Küng, Geschäftsführer von Inhaus, fordert dies für die gesamte Umweltthematik genauso wie für den Umgang mit den Menschen im Unternehmen. „Wir sehen, dass unsere Mitarbeiter darauf Wert legen, dass wir als Spezialist für Energielösungen auch alle Maßnahmen selber umsetzen. Umgekehrt ziehen wir Menschen an, die gerne in einem Unternehmen arbeiten wollen, das auch ökologisch vorbildlich agiert.“

Energieautonomie

Den Energieverbrauch deutlich zu reduzieren ist klares Ziel: Die Großinvestition in die eigene Gebäudetechnik beweist, dass Energieautonomie jetzt schon erreicht werden kann. Ende 2021 – rechtzeitig vor der Energiekrise – konnte Inhaus die Transformation in ein energieautonomes Unternehmen erfolgreich abschließen. Robert Küng: „Als Heizungs- und Energiespezialist wollen wir deutlich machen, mit welchen Möglichkeiten echte Verbesserungen erzielt werden können – sowohl im gewerblichen Bereich als auch bei Wohn­anlagen und Privathäusern.“ So wurden zehn Wärmepumpen als Ersatz für die Gas­heizung installiert, der Ausbau der PV-Anlage erfolgte auf 350 kW installierte Leistung (250 kW Peak) und es wurde die gesamte Regelungstechnik erneuert. Das Ergebnis: eine massive Reduktion des eigenen Energiebedarfs im Logistikzentrum, im Bäder- und im Energiepark in Hohenems. Auch der Fuhrpark ist bei Inhaus ökologisch ausgerichtet: Die gesamte Pkw-Flotte wurde auf E-Mobilität umgestellt. Vier mit Biogas betriebene Lkw tragen zu einer erheblichen CO2-Reduktion bei Inhaus bei.

Erfolgssysteme

Solar- und Photovoltaikanlagen: Die übergroße Nachfrage nach erneuerbaren Energiesystemen ist für Robert Küng ein Signal für eine neue Haltung der Gesellschaft, ein Bekenntnis zu Nachhaltigkeit und Werteorientierung. Inhaus hat mit der Beteiligung an SST­Energy einen starken Partner zur Seite, der auf das Systemgeschäft mit Photovoltaik  und thermischen Solaranlagen spezialisiert ist. Robert Küng: „Wir können unseren Kunden mit SST Energy ein breites Spektrum an unterschiedlichen Systemen bieten – von der Energiegewinnung mit Photovoltaik und Wärmepumpe bis zu individuellem Heizen und Kühlen gibt es in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem regionalen Installateur alles aus einer Hand. Durch dieses umfassende Angebot und die Kombinationen von verschiedenen Systemen und Produzenten haben die Kunden die Sicherheit, immer die maßgeschneiderte Lösung zu bekommen.“ Einsatzbereiche sind Neubauten und Sanierungen für private als auch gewerbliche und industrielle Projekte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Jetzt im Fokus 5
  • Klimaschutz heißt Lebensqualität
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.