Make the markets female

Frauen sind in der Finanzwelt immer noch stark unterrepräsentiert und doppelt so oft von Altersarmut betroffen wie Männer. Finanz-Expertin Larissa Kravitz arbeitet daran, dass sich das in Zukunft ändert.

Als selbstständige Unternehmerin, Finanzmathematikerin, Krypto-Expertin und Autorin beschäftigt sich Larissa Kravitz nun schon seit über 20 Jahren mit den Finanzmärkten. Seit 2019 gibt sie ihr Wissen in ihrem Podcast namens „Investorella“ und in ihren Online-Kursen speziell an interessierte Frauen weiter.

Als Finanz-Expertin haben Sie sich 2019 dazu entschieden, Ihren eigenen Podcast ins Leben zu rufen und Frauen darin das Thema „nachhaltiges Investieren“ näher zu bringen. Was waren Ihre Beweggründe?

Ich reflektierte eines Tages darüber, dass es kaum Frauen an der Börse gibt. Bei Kapitalmarktveranstaltungen war ich es gewohnt als Frau in der krassen Minderheit zu sein. Als ich begann, gab es auch nur sehr wenige Händlerinnen am Markt. In Österreich gibt es aktuell ca. drei Mal so viele Aktionäre wie Aktionärinnen. Gerade in Anbetracht des Themas der Altersvorsorge fand ich, dass sich da etwas ändern sollte. Ich griff das Thema also auf und war von der enormen Nachfrage nach frauenspezifischer Weiterbildung positiv überrascht.

Weshalb ist das Thema Finanzen noch immer eher Männersache? Woher kommt Ihrer Meinung nach hier die weibliche Zurückhaltung?

Diese ist meines Erachtens nach vor allem kulturell bedingt. Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen sind ein Faktor, jedoch nicht der entscheidende. Das sieht man z.B. daran, dass Männer und Frauen in den gleichen Gehaltsstufen auch unterschiedlich investieren. Die Topverdienerin investiert viel risikoaverser als der Topverdiener. Hinzu kommt, dass das Investmentverhalten von Frauen in anderen Kulturen anders ist als bei uns. Die gute Nachricht: Bei jüngeren Menschen, also der Gen-Z, ändert sich das gerade.

Wie haben Sie es geschafft den Mut aufzubringen, Ihre Festanstellung zu kündigen und in die Selbstständigkeit zu gehen?

Nach einigen Monaten Vortragstätigkeit machte mein Nebeneinkommen durch Vorträge mehr aus als mein Gehalt. Da brauchte es nicht viel Mut den Sprung zu machen. Zudem komme ich aus einer Unternehmerfamilie und habe nie wirklich in die Corporate World hineingepasst. Ich sah meine Jobs in großen Unternehmen in verschiedenen Ländern als Möglichkeit Expertise in verschiedenen Bereichen der Industrie aufzubauen, bis ich meine persönliche Mission gefunden habe.

Was waren Ihre größten Herausforderungen als selbstständige Unternehmerin und Mutter?

Zu realisieren, dass man nicht mehr die Nächte durchmachen kann, um ein Projekt schneller umzusetzen. Man ist zwar wach, aber der Schlafmangel in den ersten paar Monaten nach der Geburt beeinträchtigt die Arbeitsfähigkeit massiv. Gelöst habe ich das Problem mit dem Fokus auf das Essenzielle. Ich habe mich auf die Tätigkeiten mit der höchsten Marge konzentriert, um Zeit zu gewinnen. Es ist auch eine Herausforderung, dass es wenige Frauen in meiner Situation gibt und man sich somit kaum mit anderen austauschen kann.

Welche Starter-Tipps würden Sie Menschen geben, die beginnen möchten in digitale Assets zu investieren?

Der erste Schritt sollte immer sein, sich ein gewisses Niveau an Basiswissen anzueignen. Das geht durch Bücher, YouTube und Podcasts heutzutage sehr schnell. Ein ganz wichtiger Punkt ist, in dieser relativ neuen Branche, seriöse von unseriösen Anbietern unterscheiden zu können. Das sind sehr gute Startvoraussetzungen. Dann kann man, anfangs mit kleinerem Kapitaleinsatz, das erste Investment tätigen. Für jene, die nicht so viel Zeit investieren wollen, gibt es die Option von Fonds und Portfolios digitaler Assets, die professionell gemanagt werden.

Mit Ihrem Unternehmen Investorella setzen Sie schon seit Jahren Ihren eigenen Podcast um und geben Interessierten in Workshops zahlreiche Tipps zu Investments, Aktienkäufen und EFTs, wie sehen hierbei Ihre Zukunftspläne aus?

Das habe ich anderen Publikationen noch nicht verraten, aber ein bisschen was kann ich erzählen. Bis Ende 2022 wird das Kursprogramm noch stark erweitert, einerseits durch zusätzliche Kurse, aber auch durch themenspezifische Masterclasses. Der nächste Schritt ist, meine Arbeit auch brand-technisch stärker von jener der Finfluencer:innen zu trennen. Nach knapp 20 Jahren in der Finanzindustrie steckt hinter meinem Unternehmen natürlich mehr als ein Instagram-Account. Das möchte ich in Zukunft stärker herausstreichen.

Name: Larissa Kravitz
Alter:
37
Wohnort: Wien, Donaustadt
Firma: Investorella
Position/Berufsbezeichnung:
Gründerin
Wer oder was inspiriert mich:
Meschen, die kompromisslos nach der Wahrheit suchen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Jetzt im Fokus 6
  • Make the markets female
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.