AA
  • ADMIN AT
  • Wirtschaft

  • Tiroler Pharmafirma Montavit leitet Sanierungsverfahren ein

    Vor 2 Tagen Das Tiroler Pharmaunternehmen Montavit mit Sitz in Absam (Bezirk Innsbruck-Land) ist in finanzielle Turbulenzen geraten. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wird ein "Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung" eingeleitet. Dafür führe man derzeit Gespräche mit Banken und potenziellen Investoren. In Absam arbeiten 175 Menschen, insgesamt gibt es 230 Beschäftigte.

    EZB erhöhte erneut Leitzins im Euroraum

    Vor 2 Tagen Die EZB hat den Leitzins im Euroraum am Donnerstag erneut um 0,50 Prozentpunkte angehoben. Für die nächste Sitzung am 16. März stellte die Notenbank bereits weitere Zinserhöhungen in Aussicht.

    EZB erhöht Zinsen auf 3,0 Prozent

    Vor 24 Stunden Europäische Währungsbehörden ergreifen mit ihrer fünften Zinsanhebung in Folge Maßnahmen gegen die anhaltend hohe Inflation.

    Überförderung durch Energiekostenzuschuss II befürchtet

    Vor 2 Tagen Der von der österreichischen Regierung im vergangenen Dezember beschlossene, zweite Energiekostenzuschuss könnte zu einer Überförderung von Unternehmen führen. Das geht aus einer Analyse der Büros des Fiskal- und Produktivitätsrats hervor, die von den "Salzburger Nachrichten" (Donnerstagsausgabe) aufgegriffen wurde. Demnach dürften die Hilfen im Vergleich zu Deutschland im Falle einer moderaten Energiepreisentwicklung im Jahr 2023 zu hoch ausfallen.

    ChatGPT bekommt Bezahlversion mit Abo-Modell

    Vor 2 Tagen Der Text-Automat ChatGPT bekommt nach einer komplett kostenlosen Testphase ein Abo-Geschäftsmodell. Für 20 Dollar (18,36 Euro) im Monat sollen zahlende Kunden verlässlich Zugang zur Software und schnellere Ergebnisse auch bei hoher Auslastung erhalten. Ein weiterer Vorteil sei ein frühzeitiger Zugriff auf künftige neue Funktionen und Verbesserungen, wie die Entwicklerfirma OpenAI in einem Blogeintrag in der Nacht zum Donnerstag ankündigte.

    Wolfurter e.battery systems hat dreimal den Umsatz verdoppelt

    Vor 2 Tagen Batterie-Technik-Spezialist rechnet auch heuer mit 100-Prozent-Steigerung.

    Kocher gegen bundesweite Jobgarantie für Langzeitarbeitslose

    Vor 2 Tagen Das Arbeitsmarktservice (AMS) testet seit Herbst 2020 eine staatliche Jobgarantie für Langzeitarbeitslose im niederösterreichischen Gramatneusiedl. Die ersten Ergebnisse sind vielversprechend: Das AMS-Modellprojekt reduzierte die Langzeitarbeitslosigkeit um 60 Prozent. Das Projekt läuft noch bis 2024, ob es weitergeführt wird, ist trotz positiver Zwischenbilanz offen. Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) sieht das Projekt skeptisch, wie das ORF-Magazin "ECO" vorab berichtete.

    Des einen Leid... – So krass verdient die OMV an den hohen Treibstoffpreisen

    Vor 2 Tagen Der teilstaatliche Öl-, Gas- und Chemiekonzern OMV hat 2022 auch dank der hohen Öl- und Gaspreise infolge der Ukraine-Krise ausgezeichnet verdient - nach Abzug von Steuern bleibt ein Gewinn von 5,175 Milliarden Euro.

    Höhere Zinsen lassen Nachfrage nach Bausparer und Sparkonten steigen

    Vor 2 Tagen Nach den Zinserhöhungen der EZB steigen nun auch die Zinsen für Bausparer oder Sparkonten. Aber auch die Kosten für Kredite steigen.

    Bausparkassen locken wieder mit höheren Zinsen

    Vor 2 Tagen Im Zuge der starken Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank (EZB) werden Sparprodukte wie der klassische Bausparer wieder attraktiv. Für einen Bauspar-Vertrag bekommen Kunden laut einer Analyse des Vergleichsportals durchblicker derzeit drei Prozent fix oder mehr für die ersten 12 Monate. Danach seien variable Zinsen von bis zu 4,25 Prozent möglich. Auch für Spareinlagen mit einem Jahr Bindung seien aktuell Zinsen bis zu 3 Prozent drin.

    Ukraine-Vertriebene sollen bald jeden Job machen dürfen

    2.02.2023 Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine hat die EU die Massenzustrom-Richtlinie aktiviert. Neben einem zeitlich beschränkten Aufenthaltsstatus für Ukraine-Vertriebene erhalten diese dadurch auch Zugang zu nationalen Arbeitsmärkten wie jenen in Österreich. Die Richtlinie ist hier seit März 2022 umgesetzt. Jetzt wurden fürs zweite Quartal Erleichterungen angekündigt. Vertriebene sollen dann Österreichern und EU-Bürgern gleichgestellt werden und jeden Job annehmen dürfen.

    Digitalisierung schürt Angst vor Überwachung am Arbeitsplatz

    2.02.2023 Obwohl die Digitalisierung ihrer Arbeit für viele Beschäftigte mehr Vor- als Nachteile bringt, befürchten viele damit einhergehend auch mehr Überwachung am Arbeitsplatz. Das zeigt eine IFES-Umfrage im Auftrag der Arbeiterkammer (AK). Demnach hat die Digitalisierung für rund 60 Prozent der Befragten mehr positive als negative Auswirkungen auf ihre Arbeit. Dennoch befürchten 74 Prozent mehr Überwachung durch die fortschreitende Digitalisierung.

    Absatz von PlayStation 5 stimmt Sony zuversichtlicher

    2.02.2023 Der japanische Unterhaltungskonzern Sony hat dank des guten Verkaufs seiner PlayStation 5-Spielkonsolen im Weihnachtsgeschäft seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr leicht erhöht. Von Oktober bis Dezember verkaufte Sony 7,1 Millionen Stück der begehrten Konsolen, deren Absatz lange unter den Lieferengpässen von Chips gelitten hatte. Das waren 80 Prozent mehr als im Vorjahresquartal, wie Sony am Donnerstag mitteilte.

    Fachkräftemangel in Österreich auf Allzeithoch

    2.02.2023 Obwohl der Fachkräftemangel in Wien im Bundesländervergleich nicht derart groß ist, klagen auch hier mehr als 30 Prozent der Unternehmen über Schwierigkeiten bei der Rekrutierung.

    US-Notenbank hebt Leitzins um 0,25 Prozentpunkte an

    1.02.2023 Die US-Notenbank Fed hat wegen der anhaltend hohen Inflation ihren Leitzins um 0,25 Prozentpunkte erhöht und damit ihren moderateren Kurs fortgesetzt. Gleichzeitig stellte Fed-Chef Jerome Powell am Mittwoch weitere Zinserhöhungen in Aussicht. Es sei zu früh, um im Kampf gegen die hohen Verbraucherpreise den "Sieg" zu verkünden. "Wir sind der Meinung, dass es da noch einiges zu tun gibt."

    Diese Vorarlberger Tochterfirma ist in Schieflage

    Vor 2 Tagen Wegen eines nicht verlängerten Kreditvertrages musste ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt werden. Zimm in Lustenau ist nicht betroffen.

    Hackerangriff auf Magenta-Partner: Bis zu 20.000 Kundendaten von Server abgeflossen

    2.02.2023 Bis zu 20.000 Kundendaten sind bei einem Hackerangriff auf einen externen österreichischen Vertriebspartner von Magenta Telekom von einem seiner Server abgeflossen und im Darknet aufgetaucht. Magenta erfuhr am Dienstag davon. Forderungen gegenüber Magenta gab es nicht, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

    Butterpreise in Deutschland sinken viel deutlicher als in Österreich

    1.02.2023 Während die Butterpreise in Österreich zuletzt nur leicht zu sinken beginnen sollten, geraten sie in Deutschland auf breiter Front ins Rutschen.

    Deshalb unterstützen Vorarlberger Firmen ihre Mitarbeiter jetzt mit Teuerungsprämie

    1.02.2023 Nach kurzem Rückgang ist die Inflation wieder leicht gestiegen. Viele Firmen zahlen ihren Mitarbeitern eine Teuerungsprämie.

    Anschlussbahn Lorüns: Die Genehmigung ist nach 622 Tagen da

    Vor 2 Tagen 622 Tage dauerte es, bis ein im Jahr 1915 genehmigter Bahnanschluss wieder in Betrieb gehen kann.

    Nationalrat beschloss Schutz von Whistleblowern

    1.02.2023 Der Nationalrat hat am Mittwoch - mit der Regierungsmehrheit - eine neue gesetzliche Regelung zum besseren Schutz von Whistleblowern (Hinweisgebern) beschlossen. Basierend auf EU-Vorgaben, sieht es die Einrichtung von internen und externen Meldestellen für Hinweisgeber im öffentlichen Sektor sowie in jedem Unternehmen mit mindestens 50 Beschäftigten vor.

    AT&S senkt Umsatzprognose

    1.02.2023 Der steirische Leiterplattenhersteller AT&S senkt seine Erwartungen - und geht für das Geschäftsjahr 2022/23 nicht mehr von einem Umsatz von rund 2,1 Mrd., sondern von rund 1,8 Mrd. Euro aus.

    Erstmal seit Monaten wieder weniger Jobs verfügbar

    1.02.2023 Zahl der Arbeitslosen in Vorarlberg geht zurück. Weniger offene Stellen verfügbar.

    Insolvenzverfahren für Signa-Warenhauskette Galeria

    1.02.2023 Das Amtsgericht im deutschen Essen hat das Insolvenzverfahren über die letzte große deutsche Warenhauskette Galeria eröffnet. Das Gericht habe am Mittwoch grünes Licht für das Verfahren in Eigenverwaltung gegeben, nachdem der Sanierungsplan fristgerecht bei Gericht eingereicht worden sei, teilte das Unternehmen mit. Eigner des Warenhausriesen ist die milliardenschwere Signa-Holding des österreichischen Investors Rene Benko.

    Wien Energie - Stadtwerke wollten 2 Mrd. Euro von der Stadt

    1.02.2023 Im Wiener Rathaus hat am Mittwoch eine weitere Sitzung der Untersuchungskommission zur Wien Energie stattgefunden. Befragt wurde dabei zunächst der Geschäftsführer der Stadtwerke, Generaldirektor Martin Krajcsir. Er berichtete, dass man die Stadt ursprünglich um einen deutlich höheren "Schutzschirm" für das Unternehmen ersucht hat. Der Wunsch nach einem Kredit über 2 Mrd. Euro fand im Rathaus aber kein Gehör.

    Eurozone: Inflation schwächte sich im Jänner weiter ab

    1.02.2023 Die Inflation in der Eurozone hat sich im Jänner auf 8,5 Prozent abgeschwächt. Im Dezember hatte die Teuerung im Jahresabstand noch 9,2 Prozent erreicht, im November 10,1 Prozent.

    EU will Mercosur-Pakt umsetzen - Österreich bisher dagegen

    1.02.2023 Die EU hofft auf die Unterzeichnung des Handelsabkommens mit der lateinamerikanischen Mercosur-Freihandelszone bis Juli. Dieses Ziel nannte Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans am Rande eines Besuchs in Mexiko. Er verwies dabei auf ein am 17. und 18.7. geplantes gemeinsames Gipfeltreffen. Österreich hatte sich im Herbst 2019 gegen das geplante Abkommen positioniert. Zuletzt gab es wieder Warnungen davor, etwa von der AK. Die NEOS fordern ein Ende der heimischen Blockade.

    Lehrlinge in Wiener Betrieben händeringend gesucht

    1.02.2023 Geordnet nach Ausbildungszweigen, suchen die Wiener Betriebe vor allem Lehrlinge, das zeigt die am Mittwoch vorgestellte neue Bildungsbedarfsanalyse der Wirtschaftskammer Wien.

    Industrie der Zukunft - Von der Leyen ortet Milliardenbedarf

    1.02.2023 Zur Rettung des Industriestandorts Europa muss die EU nach Einschätzung von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen Hunderte Milliarden Euro in klimafreundliche Technologien investieren. Die Industrie stehe unter starkem Druck, nicht zuletzt weil Subventionen in Ländern wie den USA und China die Wettbewerbsbedingungen verzerrten, heißt es in den am Mittwoch vorgestellten Empfehlungen der Behörde.

    RBI hat Gewinn in Russland 2022 mehr als vervierfacht

    1.02.2023 Obwohl die Raiffeisen Bank International (RBI) ihr Kreditgeschäft in Russland im Vorjahr um ein knappes Drittel zurückgefahren hat, ist der Gewinn massiv angestiegen. Im Jahresvergleich hat sich der Überschuss nach Steuern mehr als vervierfacht, von 474 Mio. Euro im Jahr 2021 auf 2.058 Mrd. Euro im Jahr 2022. Grund sind vor allem Währungseffekte und das Geschäft mit dem Devisentausch.

    Ökonomen: Coronahilfen haben 200.000 Jobs gerettet

    1.02.2023 Ohne Corona-Hilfsmaßnahmen wären Zehntausende Unternehmen in Österreich zahlungsunfähig geworden und mehr als 200.000 Menschen hätten ihre Jobs verloren - das hat das Wifo im Auftrag des Finanzministeriums berechnet. Eine Studie des CESAR-Instituts kommt zu ähnlichen Ergebnissen: Ohne staatliche Hilfen wäre die Arbeitslosigkeit 2020 mehr als doppelt so hoch gewesen und auch heute noch substanziell höher.

    In diesen Bezirken Österreichs wurde das Wohnen 2022 besonders teuer

    1.02.2023 2022 sind die Immobilienpreise für Wohnungen weiter angezogen. Die Preise für Eigentumswohnungen stiegen rund 90 Prozent in allen Bezirken Österreichs. In diesen Bezirken ist Wohnen besonders teuer.

    Mehr batteriebetriebene Autos in der EU

    1.02.2023 In der EU waren 2022 deutlich mehr batteriebetriebene Fahrzeuge unterwegs. Trotz eines allgemein rückläufigen Pkw-Markts erhöhte sich der Anteil um 3 Prozentpunkte auf 12,1 Prozent aller neu zugelassenen Wagen, wie der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) am Mittwoch in Brüssel mitteilte. Plug-in-Hybride erreichten einen Anteil von 9,4 Prozent.

    Armutskonferenz weißt auf Lücken in Sozialhilfe hin

    1.02.2023 Am Mittwoch wies die Armutskonferenz auf Lücken in der neuen Sozialhilfe hin und forderte Verbesserungen.

    Nachfrage nach Wohnkrediten sinkt weiter

    1.02.2023 Die Nachfrage nach privaten Wohnkrediten geht weiter zurück, wie die Nationalbank mitteilte. Wesentliche Gründe dafür sind die steigenden Zinsen und die unsichere Wirtschaftslage. Nach einem starken Minus im dritten Quartal ist die Nachfrage zum Jahresende noch einmal gesunken. Der Trend dürfte sich abgeschwächt im ersten Quartal fortsetzen. Die Kreditnachfrage der Unternehmen war nach einer längerem Wachstumsphase im vierten Quartal 2022 unverändert.

    Saftige Preissenkung bei Butter - aber nur in Deutschland

    1.02.2023 Die hohen Butterpreise bleiben weiter Thema. Während sich Konsumenten in Deutschland über eine saftige Preisreduktion freuen können, ist in Österreich keine echte Ersparnis in Sicht.

    Arbeitslosengeld-Erhöhung: AK und ÖBG machen weiter Druck

    1.02.2023 Die Arbeiterkammer (AK) und der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) nahmen die neuesten Arbeitsmarktdaten als Anlass, um wieter Druck bei der von ihnen geforderten Erhöhung von Arbeitslosengeld und Notstandshilfe zu machen.

    Biermarke Corona bald nur noch in Pfandflaschen

    1.02.2023 Noch im Februar stellt die mexikanische Biermarke "Corona" des belgischen Brauereigiganten Anheuser-Busch InBev (AB InBev) in Österreich auf Pfandflaschen um.

    IT-Branche: Steigung der Mindestgehälter um 8,8 Prozent

    1.02.2023 In der IT-Branche wurde ein Kollektivvertragsabschluss in der 6. Verhandlungsrunde erzielt: Die Mindestgehälter werden um durchschnittlich 8,81 Prozent erhöht.

    "Noch" ein Rückgang: Ende Jänner 390.059 Menschen arbeitslos

    1.02.2023 Ende Jänner sind 390.059 Menschen in Österreich ohne Arbeitsstelle gewesen. Davon waren 317.131 auf Jobsuche und 72.928 in AMS-Schulungen, teilte das Arbeitsministerium am Mittwoch mit. Die Arbeitslosenquote betrug damit 7,6 Prozent. Das ist der niedrigste Wert seit 2008. Vor einem Jahr lag die Quote Ende Jänner bei 8 Prozent, vor zwei Jahren bei 11,4 Prozent. AMS-Chef Johannes Kopf betonte, dass die Arbeitslosigkeit "noch" sinke. Es gibt auch weniger offene Stellen.

    390.059 Menschen waren Ende Jänner arbeitslos

    1.02.2023 In Österreich sind Ende Jänner 390.059 Menschen arbeitslos gewesen, davon waren 317.131 auf Jobsuche und 72.928 in Schulungen des AMS.

    Inflation stieg im Jänner auf 11,1 Prozent an

    1.02.2023 Die Teuerung hat im Jänner noch einmal Fahrt aufgenommen. Die Inflation in Österreich bleibt weiterhin hoch. Sie stieg im Jänner auf 11,1 Prozent an.

    Inflation nimmt wieder an Fahrt auf

    1.02.2023 Die Inflation in Österreich ist weiter hoch. Im Jänner hat die Teuerung sogar wieder an Fahrt aufgenommen.

    Fachkräfte fehlen - Viele Unternehmen verlieren Umsatz

    1.02.2023 Der Fachkräftemangel in Österreich ist laut einer aktuellen Studie von EY so hoch ist wie nie zuvor. Nur jedes fünfte Unternehmen in Österreich plant, in den kommenden Monaten zusätzliche Leute einzustellen, für 87 Prozent der Unternehmen ist die Rekrutierung von Fachkräften eine große Herausforderung. Auch wenn die Beschäftigung im Land weiter wachsen wird, planen 15 Prozent der Unternehmen Stellenstreichungen. Jedes zweite Unternehmen beklagt Umsatzeinbußen.

    Elisabeth Köstinger verlässt Superfund-Gruppe

    1.02.2023 Nach Ex-Finanziminster Gernot Blümel verlässt auch Ex-Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger die Superfund-Gruppe.

    RBI machte im Vorjahr deutlich mehr Gewinn

    31.01.2023 Getrieben von Gewinnen in Russland sowie von Steigerungen der operativen Erträge hat die börsennotierte Raiffeisen Bank International (RBI) im abgelaufenen Geschäftsjahr 2022 deutlich mehr Gewinn gemacht. Unterm Strich erwirtschaftete die Bank ein Konzernergebnis von 3,6 Mrd. Euro, nach rund 1,4 Mrd. Euro im Jahr davor. Ohne das Geschäft in Russland, Belarus und ohne den Erlös aus dem Verkauf der Bulgarien-Einheit stand das Konzernergebnis bei 982 Mio. Euro.

    In diese Projekte werden mehrere Millionen Euro investiert

    1.02.2023 Knappe 159 Millionen Euro sollen 2023 in den Straßen- und Hochbau fließen. Große Projekte sind die Rheinbrücke und der Stadttunnel Feldkirch.

    Heimkompostierbare Kaffeekapsel hat die Marktreife erlangt

    31.01.2023 Blue Circle Trading aus Lustenau rüstet auf. Julian Lehner zweiter Geschäftsführer neben Florian Amann.

    EZB vor weiterer Zinserhöhung

    31.01.2023 Die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte ihren Kampf gegen die hohe Inflation fortsetzen.

    Städte und Gemeinden durch Sozialausgaben belastet

    31.01.2023 Angesichts der laufenden Finanzausgleichsverhandlungen fordert der Städtebund unter anderem Reformen im Bereich der Pflege, um die Gemeindeebene zu entlasten.

    Ein starkes Band für Sicherheit und Nachhaltigkeit

    31.01.2023 Neue Geschäftsführerin des Klebebänder- und Papierrollenherstellers Müroll setzt auf Nachhaltigkeit.

    Unternehmen erhalten weitere 3,5 Mrd. an Energiehilfen

    31.01.2023 Mit den Stimmen von ÖVP und Grünen hat der Nationalrat am Dienstag den weiteren Ausbau der Energiehilfen für Unternehmen beschlossen.

    Nachtgastronomie: Zehn Prozent mussten in Coronazeit zusperren

    1.02.2023 Etwa zehn Prozent der Betriebe der Nachgastronomie haben seit Beginn der Coronapandemie für immer geschlossen, so der Verband Österreichischer Nachtgastronomen am Dienstag. Auch der Ausblick ist laut dem Verband nicht rosig.

    Neue Energiehilfen für Betriebe in Milliardenhöhe

    31.01.2023 Der Nationalrat hat am Dienstag mit den Stimmen von ÖVP und Grünen den weiteren Ausbau der Energiehilfen für Unternehmen beschlossen. Diese werden heuer zusätzlich 3,5 Milliarden zur Dämpfung der hohen Kosten erhalten, zusammen mit den Hilfen des Vorjahrs sind es 7 Mrd. Euro. Das Thema war aber schon davor hochgekocht, hatte die SPÖ doch die Situation am Gasmarkt zum Inhalt der "Aktuellen Europastunde" gemacht.