So groß ist das Neo-Nazi-Problem im Fußball

Investigativ-Journalist Michael Bonvalot sprach am Freitag in "Vorarlberg LIVE" über die "Causa Hinteregger".

Die vermeintlichen Beziehungen von ÖFB-Kicker Martin Hinteregger zu FPÖ-Politiker und Identitären-Unterstützer Heinrich Sickl sorgt seit Donnerstag für Aufsehen.

Der Fußballer wollte in seinem Heimatort ein Fußballturnier auf die Beine stellen, als Geschäftspartner holte er sich Sickl - der aus derselben Gemeinde kommt - ins Boot. Dass Hinteregger nichts über die anderen "Interessen" seines Partners wusste, hält Investigativ-Journalist Michael Bonvalot - er hatte die Causa aufgedeckt - für fragwürdig. "Da wäre er sehr weltfremd", so der Bonvalot am Freitag in "Vorarlberg LIVE".

Wie wurden Sie auf die Causa Hinteregger aufmerksam?

Wer ist Heinrich Sickl?

Wie glaubwürdig ist Martin Hinteregger?

Hinti-Cup: Hätte Hinteregger mitverdient?

Bonvalot hat sowohl Hinteregger als auch seinem Verein Eintracht Frankfurt eine Anfrage geschickt, von beiden aber vor Ablauf der gesetzten Frist keine Antwort erhalten. Der Fußballverein habe sich aber nach der Veröffentlichung gemeldet. Es habe derzeit den Anschein, als ob auch sein Arbeitgeber Hinteregger nicht direkt erreichen könne.

Wie geht Eintracht Frankfurt mit der Causa Hinteregger um?

Generell habe man im österreichischen Fußball eine große Neo-Nazi-Szene, wie Bonvalot berichtet. Dies sei besonders bei den Wiener Bundesligavereinen.

Ukraine-Konflikt: Wie gespalten ist die Neo-Nazi-Szene?

Ist die Anastasia-Sekte in Österreich aktiv?

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Vorarlberg LIVE
  • So groß ist das Neo-Nazi-Problem im Fußball
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.