Technologie für die Energiewende

BERTSCHenergy realisiert maßgeschneiderte Lösungen zur nachhaltigen Energieversorgung.

Das Bludenzer Unternehmen bietet mit dem eigenen Design der Wirbelschichtfeuerung besonders energieeffiziente fest­brenn­stoff­befeuerte Kraftwerke. „Hervorzuheben ist die Vielfalt an Brennstoffen, welche in den Kraftwerken thermisch verwertet werden können“, so Thomas Smetana, Geschäftsführer BERTSCHenergy. Zu den biogenen Brennstoffen gehören einerseits die „Klassiker“ wie z. B. Altholz, Rinden, Waldhackgut, Sägespäne, Holzstaub, Sägemehl usw. – an die wir denken, wenn es um Biomasse geht. Dazu gehören aber auch landwirtschaftliche Abfälle wie Hühnermist und Lignin aus der Ethanolherstellung aus Weizenstroh. Andererseits ist es sogar möglich, Reststoffe der Papierindustrie oder Ersatz­brennstoffe in den BERTSCHenergy Kraftwerken umweltfreundlich zu verwerten. Bei den sogenannten Grob- und Feinrejekten aus der Papierindustrie handelt es sich um Kunststoffe und Papierfaserreste. Ersatzbrennstoffe werden typischerweise durch Aufbereitung von Haushaltsabfällen hergestellt.

Einspeisung von Energie

Die Kunden sind daher nicht nur Sägewerke, sondern auch die Papierindustrie, Gemeinden sowie industrielle Produktionsbetriebe. Die festbrennstoffbefeuerten Kraftwerke sind demnach eher als moderne Entsorgungsanlagen zu verstehen, die anfallende Produktionsabfälle oder Ersatzbrennstoffe aus Haushaltsabfällen nutzen, um daraus Dampf, Strom oder Fernwärme zu erzeugen. BERTSCHenergy arbeitet gerade an zehn Anlagen dieser Art in Europa. Insgesamt wurden in den vergangenen 20 Jahren ca. 40 derartige Kraftwerke verwirklicht. In Zeiten wie diesen sind Energieautonomie und eine sichere Energieversorgung maßgeblich. Bei Produktionsbetrieben spiegelt sich das in erster Linie in der Deckung des oft hohen Eigenenergiebedarfs wider. Weiters wird die überschüssige Energie beispielsweise ins Fernwärmenetz eingespeist und versorgt damit zusätzlich Haushalte und öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Krankenhäuser mit Wärme. Die Verwertung der anfallenden Reststoffe am Produktionsstandort sorgt dafür, dass CO2-Emissionen aus fossilen Energieträgern vermieden werden, lange Transportwege für den Abtransport der Reststoffe entfallen und das lokale Verkehrsaufkommen reduziert werden kann. Zudem werden die Reststoffe als Wertstoffe genutzt und sinnvoll weiterverwertet, wodurch die kostspielige Entsorgung entfällt.

Rauchgasreinigung

Ein besonderes Augenmerk wird bei jedem Kraftwerk auf eine hocheffiziente Rauchgasreinigung gelegt. Diese muss laut den EU-weit geltenden, strengen, gesetzlichen Vorgaben stets dem neuesten Stand der Technik genügen. Die Einhaltung der Grenzwerte wird laufend von unabhängigen Instituten überwacht. Dadurch wird sichergestellt, dass sowohl die Umwelt als auch die Gesundheit der Mitarbeiter(innen) und Anrainer(innen) nicht negativ beeinflusst wird. Die Anlagen sind zuverlässig und langlebig. Damit das so bleibt, ist BERTSCHservice international im Servicegeschäft für Kraftwerksanlagen tätig.

Zentrale Themen sind Maßnahmen zur Wirkungsgradsteigerung und Optimierungen zur Leistungssteigerung. Das Team berät, plant und realisiert Serviceleistungen aus einer Hand. Die Spezialisten haben sich bereits einen beachtlich guten Ruf in der Branche erarbeitet und sind bei Kraftwerksbetreibern für Betrieb und Instandhaltung sehr gefragt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Jetzt im Fokus 5
  • Technologie für die Energiewende
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.