AA

Wieso sollte Vorarlberg Dr. Dominik Wlazny wählen?

Dominik Wlazny im Interview mit VOL.AT-Chefreporter Joachim Mangard.
Dominik Wlazny im Interview mit VOL.AT-Chefreporter Joachim Mangard. ©VOL.AT
Redaktion redaktion@vol.at
Dominik Wlazny, Bundespräsidentschaftskandidat der Bierpartei, war am Donnerstag in Bregenz und sprach mit VOL.AT-Chefreporter Joachim Mangard über seine Kandidatur.
Dominik Wlazny in Bregenz
NEU

In Bregenz war am Donnerstag der Wahlkampfslogan "Mei Präsident" zu lesen und "Red' ma drüber". Der Kandidat für das Bundespräsidentenamt Dominik Wlazny tourt durch die Bundesländer und machte Halt am Kornmarktplatz. VOL.AT-Chefreporter Joachim Mangard traf den Mediziner und Musiker Wlazny, den Meisten wohl eher bekannt unter seinem Künstlernamen "Marco Pogo", zum Interview und wollte wissen, was der Jüngste aller Hofburgkandidaten unter der von ihm so oft zitierten "moralischen Richtschnur" versteht.

Er ist Mediziner, Musiker und unter seinem Künstlernamen Marco Pogo als Chef der Bierpartei bekannt: Die Rede ist von Dominik Wlazny, der Jüngste aller Kandidaten für das Bundespräsidentenamt. Der 35-Jährige tourt derzeit durch die Bundesländer und machte am Donnerstag Halt am Kornmarktplatz. 

Die Kernthemen der Kampagne

"Die Themen, die ich anspreche, beschränken sich nicht auf geographische Grenzen oder bestimmte Altersgruppen", erklärte Wlazny im Gespräch mit VOL.AT-Reporter Joachim Mangard bei Vorarlberg LIVE. "Nur durch Diskurs und Diskussionen können Lösungen gefunden werden. Wenn Themen unausgesprochen bleiben, dann wird man Probleme nicht lösen können", so der gebürtige Wiener. Im Moment fehle ihm dieser Mut in der Politik auch unangenehme Dinge anzusprechen.

Wie weit reicht der Arm von Simmering in den Westen?

Die Bierpartei und die Kunstfigur Marco Pogo sei zu Beginn ein rein satirisches Projekt gewesen. "Im Laufe der Zeit habe ich gelernt, Politik als ernsthaftes Thema anzugehen. Ich will nicht nur am Aufzeigen von Missständen, sondern an Lösungen beteiligt sein", betont Wlazny. Mit der Bierpartei habe er im Wiener Bezirksrat 300 Anträge eingebracht und damit gezeigt, dass seine Partei auch vernünftige Politik machen kann: "Man soll die Leute an ihren Taten messen." 

Wird es in Bregenz bald einen Bierbrunnen geben?

Die gesamte Sendung:

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT/VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Vorarlberg
  • Wieso sollte Vorarlberg Dr. Dominik Wlazny wählen?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen