Zweiter Staatsmeistertitel für Duo Bösch/Neurauter

Alexander Bösch und Neurauter holen ÖM-Gold.
Alexander Bösch und Neurauter holen ÖM-Gold. ©Sonja Bauer
Die beiden Rankweiler holen bei den nationalen Titelkämpfen in Kärnten die Goldmedaille.
Gold für Bösch/Neurauter
NEU

RANKWEIL. Großer Jubel am Pferdehof Bösch im Reitweg in Rankweil. Alexander Bösch (27) hat zusammen mit Beifahrer Stefan Neurauter (28), beide aus Rankweil, und dem Pferd „Bambucca“ bei den österreichischen Staatsmeisterschaften im Fahrsport der Einspänner-Pferde in St. Margareten in Kärnten sensationell die Goldmedaille geholt und seinen Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen können. Der zweite Staatsmeistertitel in Folge ist für das Traumduo Bösch/Neurauter auch gleichbedeutend mit dem Ticket für die Weltmeisterschaften, welche vom 15. bis 18. September in Le Pin au Haras in Frankreich über die Bühne gehen werden. Damit vertreten die beiden Rankweiler Pferdesportler die österreichischen Farben bei diesem Großevent und Saisonhöhepunkt. Den Grundstein zur Goldenen in Kärnten legten die neuen Champions auf nationaler Ebene mit zwei zweiten Plätzen in den Disziplinen Marathon und Dressur. Im Kegelfahren belegten sie den ausgezeichneten dritten Rang. Im Rahmen des internationalen Fahrturnier in St. Margareten erreichten Bösch/Neurauter mit dem Pferd Finesse Platz eins und mit dem Pferd Bambucca den hervorragenden zweiten Endrang. Für Alexander Bösch war es der insgesamt vierte Staatsmeistertitel im Pferdesport. Vor den nationalen Titelkämpfen in Kärnten setzten sich Bösch und Neurauter im stark besetzten internationalen Fahrturnier in Stadl Paura mit 24 Teilnehmern aus mehreren Nationen durch und standen auf dem obersten Treppchen. Zum Saisonstart gab es auf internationaler Ebene in Frankreich den sehr guten vierten Schlussrang.VOl:AT/TK

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • ADMIN AT
  • Rankweil
  • Zweiter Staatsmeistertitel für Duo Bösch/Neurauter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen